Gott ist nicht tot, aber nicht mehr bei uns..


Guude,

de Zwersch is entäuschd. Da holt ihr de Pokal gesche die Bauern, habt die mal rischdisch in die Eier gezwickt, habt de Römerbersch zum bebe gebracht un viel Lob un Hochachtung geerntet bei Fans aller möschlische Vereine für Euer Abeid. Un was macht ihr ? Genau, was ihr mit de Händ uffgebaut habt reißt ihr grad middem Arsch widder um.  Das de Wolf fer läbbische 5 Milliönscher zu de Maja gehe kann, is ja vielleischd net euer Schuld. Mer was ja als Außestehnder net wie des bei de Vertrachsverhandlunge gelafe is. Es sollt eusch allerdings e Lehr sei, wenn schon Ausstischsklausel dann abber fer mehr Geld.

Was ihr allerdings middem Alex gemacht habt, is mehr als schofelisch. Em Mann der  Agebote aus China un sonst woher ausgeschlache hat, trotz dicker Kohle bei uns geblibbe is, aaner der nachem letzte Abstiesch gesacht hat isch bleib bei de Eintracht, isch  hab Mitschuld an dem Schlammasel un helf jetzt den Karre widder aussem Dreck zu ziehe, dem gebt ihr net noch mal en Vetrach fer e Jährsche nur weil er 35 is.  Was soll der Scheiß? Nix gesche de Hasebe, abber der is genau so alt und de Russ is aach 34. Des Argument zieht also net. Passt de Alex vieleischd net in euern Plan die Eintracht uff Stromlieneförmisch zu berschde? Odder is es eusch eifach unheimlisch das die Fans es halbe Stadion abreiße wenn de Alex uf  de Platz kimmt?  Ganz ehrlisch, isch verschtehs net. Der wollt ja net 5 Mios habbe wie de Lucas. Un fer Torn is er immer noch gut. Jedenfalls hätt de Alex net so viel Dinger versiebt wie de Jovic und de Haller. Un gefährlischer wie de Blum, de Riccotta odder wie die annern Stürmerkasper all haase.

Des is jetzt es zwaade mal das in de obbere Etage Wasser gepredischd un Wein gesoffe worn is. Mer kann net nur Vereinstreue fordern, mer muss die aach belohne. Es sollt eusch da obbe zu denke gebbe das mir Fans eusch die die Sach middem Alex ziemlisch krumm nemme. Mer schlucke zwar viel, abber wenns zuviel werd fällt des eusch ganz ferschderlisch uf die Fies. So wie mir Eintracht Fans afeuern un feiern könnne, so könne mer aach ganz ebschd wern. Un dann habt ihr kaan Spaß mer.

Euern stingische Bembelzwersch

Advertisements

Von Götterwetter un em Fußballgott


Guude Leut,

es gibt Dache die sinn eifach kaum zu übbertreffe. De letzte Samstag war so aaner. Mittdachs um aans mit de Leut uffem Markt getroffe, en Schobbe getrunke bei 25 Grad un dann in die S-Bahn Rischdung Stadion. De Herman verprüschele. Also des doofe Stoffmaskotsche vom HSV. Dann noch en korze Schobbe am Gleisdreieck, ab in die Korv un es werd Ernst.
Die Stimmung im Stadion eischendlisch besser als mer des hätt erwarte könne nach de letzte Spiele. Abber so sinn mer halt, mir Eintrachtfans, leidensfähisch bis zum geht nemmer. Na, jedenfalls hat des dann ja mit dem Torn schieße ganz ordentlisch geklappt un so rischdisch konnt mer die Fischköpp aach net ernst nemme. Halt en typische Absteischer der uffgegebbe hat aach wenn die immer ebbes anneres erzähle. Eischendlisch warn die 3 Punkte schon uffem Konto un so en rischdische Uffrescher net mehr zu erwarte. Bis dann so uff a mal um die 70. Minut rum noch e mal Unruh uffkam im Wohnzimmer. Da hat sisch hinne vor de Familiekorv nämlisch so en Lange Kerl mit em Zopp warm gemacht. Rischdisch, de AM14FG ! Je länger der da hinner rumgehüppt is des do unruicher words Volk in de Nordwest Korv. Die Alex Meier Gesänge wurde halt immer lauder un lauder. Klar, wenn de Alex schon mal uff de Bank sitzt, dann wolle mer ihn aach kicke sehe, un jetzt grad zum Trotz weil de Kovac uns so veräbbelt hat un der den Alex eh net ab kann. Als der dann den Alex hat eiwechsele wolle hat der erst mal so getan als werd er des net mitkrische un is weiter hie un her gehippt. So en Schluri. Als de Alex dann an de Seitelinie stand un tatsäschlisch eigewechselt wurd, gabs kaa halde mer im Stadion. Kollektive Glückselischkeit die sisch in übber Verzischtausend stimme entläd kann schon Gehörschädigend sei. Jedenfalls kann isch misch net erinnern das es im Stadion schon mal so Laut war. Un dann meschd der aach noch e Tor. Dann war es Volk dorsch mit de Welt, un des zu Reschd. Sowas gibts eischendlisch garnet. Da kann mer nur de Hut ziehe was fern abgelutschte Drecksack der Alex is. Allaa schon wie der den Gacinovic in die Mitt geschickt hat damit er Platz hat un ihm kaan Verteidische uff de Füß steht war schon abgezockt. Un wie der dann des Ding da ins Tor nei schubbst, des kann halt nur de Alex. Jeder annere von unsern Kickern hätt des Ding Rischdung Flughafen gedrosche. Dabei wolle mer net unsern Abraham vergesse. Das der in de 90. Minud noch mal als Inneverteidische so en Sprint hieleschd un dem Alex den Ball so sauber uff de Fuß zaubert is schon e Extralob wert. Der hätt ja aach hinne bleibe könne und die letzte Minude gemütlisch runnerspiele könne. Na jedenfalls hätt dann jedes Lärmmessgerät sein Geist uffgegebbe bei dem Peschel den mir da produziert habbe. Jeder da da in dem Moment net wenischdens e bissje feuschde Aache gekriet hat, der liebt de Fußball net.

So, jetzt genuch Romantisiert. Es werd Zeit das de Zwersch widder mal dem Aane odder Annere uff die Füß dabbelt. DEs Ding mit dem Kovac is ja dorsch und abgehackt, abber de Fredi un de Bruno sollde sisch gut übberlesche ob se da net en große Fehler mache wenn se de Meier eifach so abschreibe. Sportlisch sowieso, er hat ja am Samsdaach gezeischd das er es immer noch kann un er ganz schee wertvoll sei kann. Beim Hasebe hat aach kaaner rum gemacht wesche seim Alder. Zum anner, mir könne ja gut lebe mit unsrer Multikulti Trubbe, abber so ganz ohne e beständisch Gesischt un e Person mit der sisch die Fans identifiziern könne geht des uff dauaer aach net gut. Es dud bestimmt kam weh wenn mer dem Alex en Leistungsbezochene Vertrach gibt. Fer annern Pauseclowns habbe mehr schon mehr Geld em Fenster nausgeschmisse. Also rabbelt eusch uff un gebt dem Alex was er sisch redlisch verdient hat. Un kommt mer net mit de Knallharde Manager Nummer da her. Es hat noch kaam geschad wenn er uff die Fans zugegange is, un dene ihrm Fingerspitzegefühl e bissje was zugetraut hat. Was debei rauskimmt wenn mer kaan middelwesch finne will Zwische de Fans und de Wirtschaftlische Notwendischkeite kann mer ja in Hannover und Hamborsch sehe.

So, des wars fer Heut ihr Leut.

Weils so schee war hier noch emal gugge : AM14FG

Das Märchen vom Kleinen Nico der auszog um die Welt zu erobern


Es war einmal ein Kleiner Nico der in der üblen Gegend Wedding zur Welt kam. Und weil ihm nichts blieb um sein Leben zu fristen wurde er Profifußballer. Weil er so fleißig und Zielstrebig war, stieg er sehr schnell auf und wurde zu einem der Besten auf seiner Position. Er hatte immer hart gearbeitet, blieb trotz aller Verlockungen eine ehrliche und bescheidene Haut. Auch als ihm das Reich der Dunklen Macht rief und er einen Vertrag unterschrieb blieb er sich selbst treu und widerstand den Verführungskünsten des großen Geldes.

Doch es kam wie es kommen musste und seine Karriere ging zu Ende. Nun musste sich der Kleine Nico ein anderes Betätigungsfeld suchen um sich und seine Familie vor dem grausigen Hungertod zu bewahren und so beschloss er, “ Ich werde Fußballtrainer“. Mit viel Schweiß und Mühe erarbeitete sich der Kleine Nico seinen Trainerschein, packte seine Moral und seine Familie in sein Wägelchen und zog durchs Land, auf der Suche nach einem Ort an dem er seiner neuen Berufung nach gehen wollte. Nach langem und entbehrungsreichen Suchen kam er in die Stadt Salzenburg und klopfte erschöpft ans Tor des Königs aller Dosen Mat-e-Schizo. Der lies den Kleinen Nico vortreten, und da er sowieso einen neuen Hofnarren suchte gab er ihm eine Anstellung als Trainer der B-Mannschaft.

Nun könnte man glauben der Kleine Nico hätte endlich sein Glück gefunden. Doch sein Ehrgeiz lies ihm keine Ruhe und er nervte sämtlich Hofschranzen des Königs Mat-e-Schizo so sehr das man ihm zum Co-Trainer der ersten Teams machte. Doch auch damit war der Kleine Nico nicht zufrieden denn mittlerweile glaubte er sich zu Höherem berufen. Und so ergab es sich das der Rot-Weiß-Karierte Ritter des Weges kam der auf der Suche nach einem Nationaltrainer war. Beeindruckt vom Fleiß und Ehrgeiz des Kleinen Nico nahm der Rot-Weiß-Karierte Ritter den Kleinen Nico mit in sein Reich an der Küste und machte ihn zum Nationaltrainer. Doch so sehr sich der Kleine Nico auch mühte und arbeitet, es reichte für sein Team gerade mal für die Vorrunde der nächsten Weltmeisterschaft. So kam es, wie es kommen musste. Der Kleine Nico wurde mit Schimpf und Schande vom Hofe des Rot-Weiß-Karierten-Ritters gejagt.

Traurig mit sich und der Welt hadernd zog nun der Kleine Nico mit seinem Wagen voller Moral und Anstand durchs Land auf der Suche, doch noch sein Glück zu finden. Und siehe da, das Glück belohnt den Fleißigen und Anständigen. Denn als der Kleine Nico schon so verzweifelt war, das er sich und die Seinen in die nächste Schlucht stürzen wollte, kam der Weiße Zauberer Fredi mit seinem Gehilfen Bruno des Weges und nahmen den Kleinen Nico unter seine Fittiche und brachten ihn in die Goldene Stadt mit den Hundert Türmen. Sie gaben  ihm Speis und Trank, nicht nur für den Körper, auch seine Seele erquickte der Weiß Zauberer Fredi in dem er ihm einen Beutel voll Gold übergab damit sich der Kleine Nico ein Team zusammen stellen konnte, ganz nach seinen Vorstellungen. Dankbar ob der Großzügigkeit des Weißen Zauberers macht sich der Kleine Nico an die Arbeit und formte eine Mannschaft die weit und breit ihres gleichen suchte. Im ersten Jahr war der Erfolg noch recht mäßig. Doch der Weiße Zauberer Fredi war ein sehr großzügiger und geduldiger Man und ließ den kleinen Nico in Ruhe weiter arbeiten. Und so stelle sich im zweiten Jahr dann auch der Erfolg des Tüchtigen ein und des Kleine Nicos Team klopfte an die mächtigen Tore Europas.

Es hätte alles so schön und wunderbar sein können, wenn, ja wenn es nicht weit im Süden im verheerten Land am Fuße des mächtigen Gebirges den Bösen Zauberer Steuer-Uli und seine Ausgeburt der Hölle gegeben hätte. Erbost und von Zorn zerfressen das man sich in der Stadt der Hundert Türme erdreistet an die Tore Europas zu klopfen, rief er seine teuflischen Helfer Kalle von Uhr und Salamidzic zusammen um einen Komplott zu schmieden wider die Emporkömmlinge im Norden. in lange Nächten mit Beschwörungen der Kräfte des Bösen wurde in den Höhlen im verheerten Land ein perfider Plan geschmiedet.

So ergab es sich in den Tagen da der Weiße Zauberer Fredi im Land des Touborgs weilte um einen weiteren Wunsch des Kleinen Nicos zu erfüllen um einen neuen Spieler für sein Team zu holen, die Teuflischen aus dem verheerten Land ihren Plan in die Tat umsetzten. Salamidzic, der über die Gabe verfügte auch über weite Strecken einen Bann aussprechen zu können rief den Kleinen Nico an und gaukelte ihm vor er sei eine gute Fee und mit ihrer Hilfe könne er nicht nur an die Tore des mächtigen Europas klopfen, sondern es würde ihm geholfen den Thron Europas zu besteigen. Getrieben von seinem Ehrgeiz und den Verlockungen erlegen warf er all seine Moral über Bord und folgte dem Lockruf ins verheerte Land. Oh, war die Enttäuschung groß als der Weiße Zauberer aus dem Land des Touborgs zurück kam und seine Mannschaft verlassen vorfand. Wütend, aber auch mit dem Willen den Weg fort zusetzen Sprach er zu seinen Anhängern und zur Mannschaft. Er machte ihnen  Mut den Weg weiter zu gehen und sich nicht ob der Macht des Steuer-Uli zu verkriechen und aufzugeben. Und so kam es das jene die sich unter dem Banner des unbeugsamen Adlers hinter dem Weißen Zauberer Fredi versammelten doch noch ihre Ziele erreichten, ohne den verführten, untreuen Kleinen Nico. Doch wie es dazu kam ist eine andere Geschichte.

Wie es dem Kleinen Nico erging ? Nun, das Leben bestraft Untreue und Verrat. Der Kleine Nico scheiterte im verheerten Land, wie es nicht anders zu erwarten war und wurde unter dem Gelächter von Kalle von Uhr und Salamidzic aus der Säbener Straße gejagt. So irrt er als ruhelose Seele durch die dunklen Schluchten des verheerten Landes umher und Niemand kann sagen wann er seine Ruhe findet.

Wie jedes Märchen hat auch dieses eine Moral. Wer dem Adler untreu wird, den bestraft das Leben. Wer hoch steigt, kann um so tiefer Fallen.

 

Stand jetzt… bla bla …..


So, jetzt habbe mer die Kacke anhänge. De Kovac zeischt uns de Stinkefinger und geht zu de Bauern. So weit, so schlecht. Un bevor jetzt alle Wirtschaftliberalfanatiker los heule,“so is des Geschäft heut“ , ich hab ja nix gesche en Wechsel von em Trainer.

Nur Leut, mit Aastand und Charakter des Schauspiel Gestern nix mehr zu due. Zum Aane, die Meldung so klammheimlisch un hinnerfotzisch übber die Sportbild zu verbreide bevor noch de Vorstand von de Eintracht informiert worn is zeuscht, von de dreggische Absischte von de Uhrnschmuggler und Verurteilde Steuerhinnerzieher. Abber wer mit Qatar Millionedeals meschd is ebe Moralisch total verkomme. Normalerweise babbelt mer doch vorher mitennanner bevor mer sowas an die Presse gibt. Zum annern sitzt der Kerl noch letzt Woch in de Pressekonferenz un dud so ganz Scheinheilisch als würd nix im Hinnergrund laufe. Kerle, Kovac ! Wenn de werklisch de Adler im Herze trache würdst, det isch dir des Herz jetzt rausreiße….

Wenn mer so mal es bissje nachdenkt krischd mer doch die Kränk. Wer läßt sisch dann als vollkommener Neuling von dem kaaner waas ob der den Job übberhaupt uff die Roll krischt, e Ausstieschsklausel fer die Bauern in de Vertach schreibe. Des rieschd doch schon nach ner linke Nummer. Dann labert der sei Spieler zu von wesche Charakter, Vertrachstreue un was de Deubel was.. und dann mäschd der hinner em Rücke von Alle klammheimlisch sei Ding. Wenn des also so alles stimmt was mer bis jetzt so gehört hat is de angeblische Integre Saubermann Kovac genau so Verkomme wie die Bauernführung.

Isch hoff nur das die Mannschaft mehr Charakter hat als de Trainer. Eischendlisch kanns nur aans gebbe : Jetzt erst reschd ! Euroba geht aach ohne Kovac !

Ihne Ihrn Bembelzwersch

Nimm das Kalle !


Gude!

Euern Bembelzwersch hat ja jetzt lang die Klapp gehalde. Abber ebe langst.

Das der Draxler un sei geistische Brandstifter gesche die 50+1 entscheidung von de DFL wettern is ja klar. Wer so von sogenannte Investorn gestoppt werd singt halt „Seines Meisters Lied“. Abber des Mimimi vom Uhrn-Kalle dem U(h)r U(h)r Enkel aller Schmuggler un Pirate geht mer rischdisch uff de Bembel. Die Freschheit sisch so uebber de FC ST. Pauli zu äussern bringt mei Galle zum Kotze. Als wenn die Meinung von dene wenischer Wert wär als des Geldgeile rumgehechel von de Isar Millionarios. E populistisches Spektakel nennt er en normal Antrach uff Abstimmung un stellte de Rettig als Selbstdarsteller hie. Des is typisch fer die Grosskotze aussem Polizeistaat Bayern, ups noch isser ja Freistaat. Abber egal, annern Meinunge als die vom Uhrn-Kalle un dem Steuer-Uli derfe halt ebe net gelde. Un was die dummdabbische Fans aageht, des intressiert eh kaan.

Des aanzisch positive was isch dem geheule abgewinne kann is : Wenn aaner som rumflennt fuehlt der sisch ordentlich ins Kniegefickt.

Euern Bembelzwersch