Wehe wenn sie losgelassen….


„Advent, Advent, der Christbaum brennt“
­ oder: Weihnachtsfeier bei Eintracht Frankfurt

Gude!

Hört Ihr Leut und lasst Euch saache, de Bembelzwersch hat sei Schaff‘ die Daache. Also müsster dissma mit mir vorlieb nemme. De Zwersch muss sich grad leider die Näscht um die Ohrn schlaache.

Nichtsdesto wenischer trotz hatte mer spitze Ersatzteilnehmer, dem Bembel sei Schwester, isch selbst als ahle Dummbabbler und ein Mann aus de Diaspora (Exil-Frankfurter in around Göddinge) der sonst nur leichtbekleidet un fern des Waldstadions unser Eintracht gugge kann. Un wesche dem Leid gründ de Kerl grad de EFC Kalsarikännit. Mer werde später nochemal druff zurück komme, aach zur Bedeudung und deren Auswirgunge uff ganz normale Leud – aber aach uff Spieler.

Aber erstemal von vorn aafange. Ich, als bekennde Hochgetakdede, hat nadürlisch bös ein im Gebälk sitze, wesche der Pleide vom Daach zuvor. Von dadeher braucht isch e bissi Starthilfe, bis mei Laune sich uffem erträschliche Niveau eingependelt hat. Mer hatte de Weesch stilgerescht am Hbf begonne, e kurz Pilsjer am Gleis 25 homöopathisch eigenomme und so gegsche Aans mit de Tram zum Waldstadion, Haupteingang.

Dann nuff in de Businessbereich, Bändscher gebe lasse un rinn in die gud Stubb. Erstma Bons geholt – wie immer zuviel aber is ja fürn gude Zweck. Isch hab misch dann eigereihd un was uff de Deller gepackt, die annern Zwo ham en Glühwein gezappt.

Wie gewohnt wars bissi dorschenannener, aber des Schlimmste kam noch.. De gude Holger hat sisch dem Ufftraach aagenomme Bierscher zu hole. Glaubt mers Ihr Leud, er kam un kam net. Am aane Stand gabs kaa Bier, er sollt an de annere gehe. Aber da war aach kaan Gerstesaft zu gewinne! Verwirrung groß, Holger is zu em Eintracht Kerl gange, um des Malheuer an berufener Stell vorzutraache. Ihr werds net glaabe, mir warn die Ersde die quasi e offizielle Eigabe gemacht habbe. Un? Zehje Minude Später floss Gerstekaltschale ausm Hahn, die Freud war groß. De Kerl von de Eintracht konnts aach net fasse, es wär mit Aramack (besser mit ck, oder?) klar ausgemacht, dasses aach Pils gebbe duht. So sinnse die Caterer.. Wobei was die Helferlein an sich betrifft, die habe sich schon Müh gegeben, da war von mir aus sonst nix zu bemeggern.

Die üblisch Mannschaftsuffstellung an de Bühn nahm ihrn Lauf, warme Wordde und e schee Fest und so weider un so fort. Dann dabbeln all raus uff de Balkonn, un als all drausse warn, sinnse sofort widder rinn in die Stubb.. Mer waas net ganz wieso, aber so wars.

Dann habbe sich die Spieler an Ihrn Disch begebbe, un die Menschetraube sinn zu Ihre Lieblinge ausgeschwärmt um sich Bildjer, Unnerschrifte und Eidrück abzuhole. An der Stell hamm mir uns erstemal ausm Weesch gemacht, die Leud Leud und die Spieler Spieler sei lass un raus uff de Balkonn mit Bierscher in beide Händ – und wer kimmt in dem Moment eninn? De Heribert Bruchhagen. Un ich sach: „Herr Bruchhagen, Sie komme wie gerufe! Er: „?“. Ich: „Zum Tür uffhalte“ ;). Gelacht, gesacht, getan. Mer hadde ja aach die Händ voll Bescher, gelle.

Nachdem mer uns also ausgiebisch akklimaddisiert hadde, simmer dann aach ma unser Rund gegange. An der Stell muss ich erwähne, es gab vom letzte Jahr Stimme und Auchezeuscheberischde, es wärn deilweis Leud die Krücke wegetrede worrn, weil mansche wohl net a sisch halde konnte. Aus meine Sischt war des Diesjahr net so, nur genau wisse duh ischs net, weil wie Ihr ja gelese habt, in de größte Andrang ham mir uns net neigeworfe.

Da isch des Prozedere schon kannte, war ich gut unnerhalde un konnt miterlebe, wie de Holger sich mit de Spieler un em Armin ein Spass nach em annere gegebbe hat. Ich erzähl des jetzt net chronlogisch, mer waarn mein ich, bei de folgende Leud:

DJ, Johannes Flum, Marc Stendera (kennt de Holger aus Nordhesse), Heinz Lindner (Herr Lindner;), Armin Veh, Bruno Hübner, AMFG (launelos²), Timmy Chandler, Tattoo, Medojevic, Gacinovic (scheu², späder uffgetaud), Lukas Hradetzky, Vaclav Kadlec, Haris Seferovic.. und wenn ich noch wen vergesse hab, duhts mer leid.

Erstma habbe mer uns net so viel Stress gegebe – keine Selfies und so Sache. Unser Ding isses eher, vielleischd e paar verrückte Sache signiern zu lassen (Herr Lindner;), un den ein oder annere normal-menschlische Satz wechseln zu könne. Zum Eine nur soviel (Thema „Geschenständ“): Mir hamm zwo blanko Deller organisierd (un mindestens vier Bons dagelasse.. *hust*). Ihr werds net glaube, sofort de Erste der ’s gemerkt hat, war mein allerbeste Carlos. „Eee.. der Teller, is der von hier?“ *Lacher*.

Un weil sich des so besser erzählt, list ischs mal so uff (net chrono.. logisch) :

@ Armin Veh: Holger wollt gugge ob er’s schafft en volle Bierbescher zu signiern! Wtf? Aber lustisch. De Stift hat versaacht ;). De Coach war sehr uffmerksam de Leut geescheübber, aber des is eischendlisch normal. Ich hab em dann noch erzählt, da mer jetzt ja e Hinrund spiele, wie sonst nur die Rückrund – dreht sich des die Saison um, wird alles gut. Hat kurz überlegt.. (Punkte gezählt?). Un zugestimmt. Also simmer am End bei 42 (+/-3).

@ Constant Djakpa: Wie immer (m)ein Quelle der guten Laune, schee mit em gababbelt und Holger hat ihn beim Armin ins Team geredet (Otsche raus..). Gerüchteweise hat ihn irschendwann Koppschmerz geplagt. Scheint später aber widder besser gewese zu sein.

@ Johannes Flum: Gut, dass mer den getroffe un gebabbelt ham. Warum? Ei uns is noch eigefalle, dass mer den ja beim Pilawa-Quizduell in de ARD mit em ganze EFC Ostend unnerstützt hadde (Flumi war mit de Rosi dort). Un glaubts mer, de Johannes hats ganz allans von sich aus aagesproche: „Hey, Ihr kriegt doch noch einen Kasten Bier von mir!“. Den hatter uns seinerzeit live im TV versproche und sofort issem des widder eigefalle. Wie ich find, en besonners nedde Zuch. Wenn mer sich sowas behält, is des schon schwer in Ordnung. Und alles ganz ohne Betreuer…

@ Lukas Hradetzky: Alles was mer sonst so über Finne sacht (des wärn alles Icemen..) trifft beim Lukas net werklisch zu. Der war gut druff, denn als mer bei Ihm warn, und jetzt komm ich widder uff die Unnerhos und Kalsarikännit zu spreche, hat de Holger ihm von seim Plan berischd, er wird de „EFC Kalsarikännit“ gründe. Was des bedeute duht? Also des is quasi e Wordschöpfung von de Finne. Un des meint: Wenn Leut net ins Stadion könne und gezwunge sin (weil se in de Disapora lebe, fern von Clubheime und Stadie) Fussball dehaam vorm Fernseh in de Unnerhos gugge und sich volllaufen lassen. Kalsarikännit! „Isch guck Fussball in de Unnerhos – weil ichs kann!“. Jedenfalls hat de Holger des em Lukas erzählt und sich damit sein Deller signiern lasse. De Vaclav nebedran, in allerschnellstem Tschechisch, fracht en Lukas was des damit uffsisch hat. Un de Lukas, als wär er selbst Tscheche, parliert wie en Muddersprachler. Kadlec hats geschnallt und sich gepflegt fortgeworfe. Was die Leud all für Fanclubs gründe! Ach un de Vaclav kam mir übrischens sehr gelöst vor. Isch glaab mer könne uns all denke, woher des rührt. Na, bald isser ja im Dänischen Bettenlager.

@ AMFG: Ich wills an der Stell net strapaziern, aber de gude Fussballgott hat aach diesma widder schwer Schlagseite in Sachen Laune gehabt. Blöd dasser einmal im Jahr herabsteische un sich dem Plebs zuwende muss. Er kommt ja wie mer waas net so gut klar uff so Aktione. Mei Mitleid hält sich da aber aach in enge Grense. Hat sich Diesjahr in „Raum 3“ nenn ichs mal, schee hinner e Mäuersche zurückgezooche un von Aafang a en Schmollmund uffgesetzt. Es hat sich schon e hübsch Fraa genödischdt gefühlt, ihm zuzurufe „Mensch Alex, lächel doch emal.. wenischtens für die Kinner!“. Naja, war leider aach net so sehr von Erfolsch gekrönt. Und des fand ich dann selbst e bissi orsch krampfisch sei Unlaune, woraufhie ich em dann einfach zugerufe hab „Ach da isser ja, der üble Treter! Aber so ein übler Treter!“. Des war scheins es einzische Mal, dass er sowas wie geläschelt hat. Vielleicht hätt mern öfter bissi spaßisch beleidische solle, des scheinter besser abzukönne. Aber des is für die meiste nix Neues. So isser leider, wenn er so druff is dann machste da nix. Leider.

@ Tattoo: Nur korz quasi uffem Gang getroffe. Attitüde so wie mern kennt. Nur gefraacht wie sei Gesundheit so druff is, und er meinte gesche D98 wärer wohl einsetzbar, wenn de Trainer will.

@ Stender: Mit dem hab ich dissma aach nur kurz geschwätzt, s gleische wie beim Tattoo, also nachem Gesundheitsstand gefraacht, meinte es passt, wird besser, un gesche D98 zimmlisch sischer am Start. Hier hoffe bestimmt die meiste Leud, dasser widder uffläuft. Isch aach. Jedenfalls hat mer gut gemerkt, was so e Profijahr ausmacht. Schien mer schon wesentlich abgeklärter, wenn aach nadürlisch immer noch en junge Bub, aber schon bissi gereifter ebe. Wirkt als wärer gut druff.

@ Mijat Gacinovic: Eintracht sucht den Superserben. Gefunden? Isch mein denkbar isses. Kanns nadürlisch aach net saache, aber de Bub hat was, des konnt Ihr ja all sehje am Samsdaach, un war wohl des beste was vom Tage übrisch blieb. Ich hab en jedenfalls beim rumdabbeln getroffe, ihm die Flunke gegeben und gemeint Glückwunsch zum gude Einstand. Er hat wohl noch e bissi mit de Sprach sei Thema von daher warer in der Situation erstemal bissi schüchtern. Wußt wohl net sofort was ich gesacht hab. Mir warn dann später nochemal am Disch, glaub wo auch de Carlos (oder de Medo?) war. Un da hamm mir Zwo dem Bub nochmal per Geste wisse lasse, was mer vonnem halde – Daumen hoch. Da hatter dann aach kapiert, dass er für gut befunne wird und e mal entspannt gelächelt. Is ja aach alles neu, Stadt, Land, Fluß un Verein, dauert halt sei Zeit, beim junge Kerl. Dem fehlt sischer aach sei Heimat dann un wann. Ich denk aber jetzt is des erledigt, wenn dem erste Einsatz weidere folsche, dann wird der Bub uns noch viel Freude bereide behaupt isch.

@ Haris Seferovic: Eischentlisch kennt mer Ihn ja, läßt sisch ja aach gern ma beim FSV Friedrichsdorf bligge (wo isch herkomm) da hammer kurz drübber geschwätzt. Un jedesma wenn ich vor em steht, denk ich „Kerle, der wirft echt ganz schee breide Schadde der Bub“..

Die Spieler und die Offizielle sind irschendwann natürlich abgrückt (Herry B. war scheins nur die erst ¾ Stund debei) und dann ging für uns die Sach aach langsam zu End. Mir habbe dann noch die Tombola mitgemacht, war ja fürn gude Zweck. Un des Beste war, Angelika, die lieb Schwester vom Bembel, hat Ihr Losglück einfach uffen Kalsarikännit-Holger aagewendt unem Ihrn Gewinn aafach geschenkt (de schönsde Eintrachtschal übberhaabt, wie ich find). De Kerl hat sich gefreut wie sonst nur dieser Bolle. En eschd feine Zuch von Dir, liebe Bembelschwester.

Mir habe uns dann noch gemüht, die Luft aus de Bescher zu lasse und dann gings ab gen – nein noch net in die Heimat, mer habbe noch dem alt ehr.. okay dem legendären Zapphahn en Besuch abgestadded um en Absacker zu nemme (Holger musste ja widder in die Diaspora, gen Nordhesse und darüber hinaus, da wollte mer die Zeit noch gemeinsam nudze).

Schlußendlich kam sogar noch de Bembelzwersch himself vorbei, gestriegelt, gebügelt und unnerweechs von eim Einsatzord zum Nächsde. Abber e herzlisch Hallo ging noch, was unsern Abend abgerund hat.

Isch hoff mer konnt so en halbweechs korzweilische Eindruck gewinne, was ambach war.

Ich verabscheu mich.

Ihne Ihrn,

Infernal

Advertisements

Killer on the Road ..,


des habbe mal die Doors gesunge. Klar die hatte debei net des selbe im Kopp wie isch. Abber schee is der Satz. Un vor allem passend. Weil nämlisch die Killer massenhaft un immer dreisder uff unsernen Bürscherschteische unnerwegs sinn. Wer die Killer sinn?

Die Radfahrer !! 

Net das isch was gesche Fahrradfahrn hätt, im Gescheteil. Fer die Stadt is des doch eischendlich die Ideale Fortbeweschung. Es gibt Radwesche, ok könnte noch mehr wern, es gibt Fahrradstrasse, und es gibt Strasse un e Strasseverkehrsordnung. Schee wärs wenn sich die Leut aach dra halde würde. Weil nämlisch die, die am laudeste Kreische das sie die schwache Verkehrsteilmehmer sinn, die rücksichstlose, hernloseste un gemeingefährlichste sinn. Des gejammer, übber die Audofahrer, die Radwesche zuparke, die net gugge würde ob e Fahrrad kimmt, die ka Rücksischt nemme, is bestimmt zum Teil noch bereschdischt. Allerdings hat sisch da ja aach schon einisches geännert. Nur ihr liebe Pedalritter, gibt eusch des Reschd die unschuldisch Omma mit ihrm Rolli in de nächste Hauseigang zu drängele. weil die sonst von eusch übbern Haufe geradelt werd?

Isch hör se jetzt widder kreische, die grüne Hippster, aus em Nordend un aus de annern angesachte Stadtteile, das de ja garnet so wär. Doch is es. Des was jetzt kimmt, hab isch selbst erlebt im letzt halbe Jahr. Also nix uffgeblase odder dezu gedischtet.

De Bembelzwersch is uffem Rückwesch vom Eikaafe, mit zwaa schwere Tasche belade. Uffem Gehwesch klingelts wie bescheuert hinner ihm. Sitzt e Girlie so um die 20 uffem Bike, odder wie des heut uff neu Denglish haast. Als de Zwersch übber die Schulder guggt, kreischt des Girlie das der alte Mann Platz mache soll, sie will vorbei. Jetzt läßt sisch ja de Zwersch weder von de Anmut der Juchend, noch von em kreischende Girlie eischüchtern, un sacht dem Fräulein das des hier en Bürschersteisch is, un sie mit ihr Bike uff de Gass zu fahrn hat. Des widderum hat dem Girlie erschnedwie gar net gefalle, un sie zu der Aussache genödischd, das der alte Sack gefälligts Platz zu mache hat, weil sie hier fahrn dörft. Da fracht mer sisch schon was die in de Schul gelernt habbe, weil des net so a von dene „weißt du,kongret“ Tussis war die konnt sisch schon in reinem Deutsch ausdrücke und hat den Eidruck gemacht als käm se net von de Baumschul. Die next Pappnas, im Business  Aazuch, hat de Zwersch uffem Sandwesch an de engst Stell von hinne ageklingelt, also uffem Trottwa. Der Dabbes hat wohl gemahnt das isch mich an die Hauswand babb wie e Abziehbildsche. Dumm gelaafe, der Zwersch hat sein Wesch unbeerrt fortgesetzt. Was ihn dann ins Straucheln gebracht hat un sei Pedal den ma geggugt hat, was denn so e BMW Stoßstang vetrache dud.

Leut sacht ma, hab isch jetzt erschend was verpennt ? Früher gabs ma sowas wie Rücksischt nemme un mitenanner und net gesche enanner. Des hat mer von Eltern un Lehrer beigebracht gekrischd.  Heut scheint Erziehung nur noch nach dem Postbankmotto zu funktioniern, „Was zählt bin Isch“.  Allerdings scheint des allegemeine Egoismuss Prinzip aach uff aale Deppe übergegannge zu sei, wie uff den Simbel der an de am Zebrastreife stehende Autos vorbeischieße mußt, un dem Bembelzwersch uffem Übberwesch in die Baa gefahrn is. Zu Glück is uns beide nix passiert.

Also Fußgänger, wenn de übbelebe willst, spring beiseit,

 Killler are on the Road 

Pillen un annere Unmöschlischkeite


Es gibt Fußballspiele da lohnt sisch net werklisch drübber zu schreibe. Des Gestern war so aans. Es zwickt misch ja, abber isch muß gestehe, das die Pilledreher eifach bessern war . Erschend wie kame unserne ma widder net ins Spiel enei. Wenn mer blos wüßt wora des lieschd. Das unsern Carlito den aane odder annere Bock geschoße hat, klar der kam ja erst widder von ner Weltreis zurück, der hat wohl noch Jetleg gehabt. Allerdings gabs da aach so e paar Entscheidunge vom Armin, die isch net so ganz verstanne hab. Das der dann den Schändler eigewechselt hat als de Jean-Luc sisch wehgeda hat war mir also e Rätsel. Klar, de Hase B. konnt so ins Mittelfeld rücke, was ja net schleschd war. Nur hatte mer da dann doch e Loch mehr in de Abwehr . Weil der Schändler halt net Bundeslischereif is. Da hat dann ja vorne noch en Offensive gefehlt. Wie sollt dann da de AM14FG alla was ausrischde könne. Un dann hat der aach noch den Joel, also noch en devebsive gebracht anstatt vom Waldschmidt zum Beispiel. Des sah so aus als wollt de Armin des 1:2 festhalte. Mehr Zuch nach vorne hätt unserm Spiel gut getan. Mansch ma versteh isch den Mann net ganz, abber der kennt halt sein Zerkus von inne, also besser als isch.

Das unser Eintracht bei dem Eiterkinn ja nie gerecht behandelt werd is ja e Binseweissheit. Des hat der ja aach wieder gezeischt. Net das mer wesche  dem des Spiel verlorn hätte, nur was der dene Arrogande Pilledreher hat dorsch gehe lasse, war schon mehr als fresch. Des Onaniern von den Drecksäck nach em 0:2 in unserer Eck war schon mehr als Grenzwertisch. Isch bin nur froh das unsrer Fans da unne so besonne warn und kaaner erschend welsche Dinger uff de Platz geschmisse habbe. Sonst hätte uns die abgelutschde DFB-Mafiosis widder e fett Straf uffgebrummt. Da läßt der die Kasper bald zwaa Minde an de Eckfahn rum hambele und bittet die dann freundlisch doch widder weiter zu Spiele, ei gehts dann noch ?? Wenn unserne des gemacht hätte, hätts Gelbe Karte gehagelt.  Un dann pfeifft der Drecksack aach noch pünktlisch un midde in em Angriff von unsrene Adler ab. Übberhaupt, die ganz Schauspielerei und Freistoßschinderei is sowas von unwürdisch. Des hat ja nix mehr mit Sport zu due, des is reine Arroganz und Übberheblischkeit! Ich kann nur hoffe das des mal rischdisch bestraft wer. Spaß mäschd des net, un druff eibilde, du Hanauer Gelberüb brauchst du dir schon mal garnix druff. Die Käthe hat nämlisch bei Skxy widder sei dumm arrogant Visage in die Kamera gehalte un sei Dummgelaber abgelasse. Ne! Isch hör jetzt uff bevor isch noch e Hassattack krieje du. Des ded mir nämlisch die Freud am ganze Daach nemme. Des wär nämlisch schad weil da noch mehr als e verkorkst Fußballspiel war.

Ess hat sisch nämlisch spontan so e Twitterertreffe ergebe. Also da habb sisch e paar lustische Vöschel im Zapphahn getroffe, die sisch eischendlisch nur vom dumm Zesch schreibe übber Twitter kannte. Nach korzem antrinke gings dann zum GD wo dann de Rest von de Zwitscherer uffgegeabbelt worn is. Trotz 4 Grad un Nieselresche wars e sehr lustisches und intressantes Zusammetreffe mit niveauvolle Gespräsche. Nur des Kackspiel von unsrene Bube hat den Taach erschendwie e bissje eigetrübt.Abber mir kenne ja unser Eintracht, es komme aach widder bessere Zeite.

Bis dahie müsse mer halt mit dem Lebe was uns die Mannschaft abiede dud. Un die Veh raus kreischer, dene sei gesacht, spart eusch des gekreisch, en anner nTrainer hätts aach net anner gemacht.

Bis dann ihr Leut,

Euern Bembelzwersch

 

Bembels tönende Wochenschau 13/2015


Morsche !

Eischendlisch müßt mer ja froh sei in de DFB Zentrale, das mer so elegant aussem Fokus gebombt worn is, dorsch die Gehernamputierte da in Paris. Im Moment intressiert sisch ja kaaner so werklisch fer die Machenschafte von dene Herrn da im Stadtwald. Abber sinn die werklisch so zynisch? Mer waas es net……

So rischdisch babbisch fand isch ja des ganze gesabbel wie geschockt un von Ängste geschüttelt unserne Elite-Kicker in de Katakombe vom Stade de France gehockt habbe solle. Des hat sisch bei unsrene Sportmoderatorn agehört als hätte die Müllers un Schweinis erschend wo im Keller midde in Allepo odder Kunduz gesesse. Ei sinn des alles nur noch Mädscher ? Das de Nivea Jogi ja sei zarte Seite hat wisse mer ja, mer kenne ja de Inhalt von seim Kultubeutel aus de Werbung. Das des fer die Kerle da in Paris net agenehm war is ja kaa Frach, abber müsse dann die gesammde Medifuzzis so tun als hät mer es uff jeden einzelne von der Herrn Nationalkicker abgesehe? Es hat annern in Paris schlimmer getroffe letzten Freidach. Eklisch, wie dann des mit Reschd betroffene und traurische Berischde übber die Anschläsch uff die eh schon total verhätschelte Millionarios in de Katakombe ausgedehnt wurd. Und des bringt de Zwersch jetzt widder zurück zu unsrene Funktionärsmafiosi. Die Herrschafte habbe ja dann noch mal rischdisch ihrn Ufftritt am Dienstach gehabt, als dann des Spiel gesche die Käsköpp abgesacht wurd. Da habbe se sisch geäussert wie als wenn „Die Mannschaft“ vom James Bond persönlisch an en geheim Ort verfracht worn wär um se zu schütze vor Ebbes, des es garnet gab.

Un bei unserner Eintracht ? Da geht halt alles sein ruhische Gang. Halt Läderspielpausemässischer Leerlauf. Nur die Katz hat fer die a odder annere Schlachzeile gesorscht. Jetzt is er halt weg de Vaclav. Schad das der Bub des bei uns net geschafft hat. Wo dra des gelesche hat? Da kann mer nur Rätseln. Vielleischd is es doch fer manschen von dene Junge Bube die vom Dorf komme e bissje zuviel, unser Frankfort un des ganz drum rum.Wenn mer dann des hört was er in seim Interview da in Dänemerk gesacht hat, er kimmt halt da hie weil es viel Familiärer wer als bei uns, dann scheint mei Theorie ja zu stimme. Frankfort un älter wern is nix fer Weicheier un Pussies. Schad drum abber alles annere hät ja kaan Sinn gemacht mit de Katz. Un die die jetzt widder kreische des sei rausgeschmissen Geld gewese, dene sei mal gesacht das es fer Mensche kaa Garantie gibt , das die immer so Funktioniern wie mer sisch des Vorstellt.

Ganz nett is ja aach des was de Kaiser mit der dreckische Finger in de SZ zum beste gegebbe hat. (Hier nachlese )

„Ich habe immer alles einfach unterschrieben, ich habe sogar blanko unterschrieben.“

Will der uns dann jetzt vollends verarsche der Herr Kaiser ? Ei sach mal so blöd is doch net mal en Baumschüler vom Lehrer Ast das mer Zeusch blanko unnnerschreibt. Da könnt isch zornisch wern wenn mer uns so billisch fer doof verkaafe will. Naja des lieschd abber wohl an seiner übbermäßische Arroganz das der die gemeine Unnnertane in seim imaginäre Kaiserreisch von Blöd Zeitungs Gnaden fer so doof hält das die die Unnerhos mit de Beißzang aziehe. So bald sisch die ganz Terror-Hysterie geleschd hat, wern mer wohl noch mehr dumm Zeusch vom Knorr-Suppekasper zuhörn krische. Isch bin gespannt.

So, de Bembelzwersch werd sisch jetzt langsam fers Stadion ferdisch mache. Heut wern mer dene Pilledreher mal rischdisch uff die Ohrn gebbe. Also bis dann ihr Leut,

Euern Bembelzwersch

 

Arsch zusamme kneiffe? Net mit mir !


Die Allgemeinheit geht ja devo aus, das Zwersche im Wald wohne. Des stimmt so abber net. Besonners Bembelzwersche stehe mitte im Lebe, habbe so zusache, ihr Finger am Puls der Zeit. Un Mansche habbe sogar zugang zum neuländische Internet. Un genau des is der Punkt an dem isch denk isch steh doch im Wald ! Ei was faseln die Fußball- un annern Sportfunktionäre, politische Laiedarsteller un, als Sportjournaliste bekannte Persönlischkeite da eischendlisch fer Zeusch? Die dun so als gäbs zum durschführn von de Spieldaache in den verschiedene Lische erschend e Alternative. Gibts net ! Wenn mer jetzt noch mehr Spiel un annern Veranstaltunge absaache dede könnte mer eipacke, Lischd aus mache. Es maach ja sei das die Warnung fer Hannover werklisch ernst zunemme war, so werklisch den Eidruck hat isch allerdings von Afang a net. Wenn mer dene so zuhört, die Demokratie is Wehrhaft, wir weiche net zurück, bla bla bla ….  und dann bei em erte bissje Geschewind habbe se de Arsch zugekniffe. Leut, kann sei das jetzt de aane odder annere dem Bembelzwersch e weisch Bern bescheinischt abber egal, mer hätt des Spiel dorsch ziehe müsse. Wenn isch misch so weit aus dem Fenster lehne du un von em Zeische fer Demokratie, Freiheit, Solidarität un Widerstand schwafel, dann derf ich sowas net Absache uff blosse Vermutunge hie. Wer in e Fußballstadion geht, wer in e Fluchzeusch steischd odder in die Festhall zum Konzert geht, jeder muß sisch bewust sein was er fer Risiko eigeht. Des  Rund um Sicherheitspaket von de Allianz un de Hamborsch Mannheimer funktioniert halt net so wie in de Werbung. Mir müsse widder lerne das uns jeder Zeit de Himmel uff de Kopp falle kann.

Also gehts am Samsdaach ab ins Stadion, so wie immer. Mir mach die Nachtkappe ka Angst. Un wenn unser Herr Innereie Minister mahnt wir wern net mündisch genuch die ganz Wahrheit zu erfahrn odder er aach nur dumm Zeusch gebabbelt hat, de Bembelzwersch werd nix an seim Lebe ännern, un er werd aach weiterhin net nach jedem Moslem, Dunkelhäutisch odder sontswie anners aussehende Mensch schiele un sisch übberlesche ob des vielleischd an Bombelescher is!

Also Leut dem Mudische gehört die Welt !

Euern Bembelzwersch