Abbuzze, weiter gehts


Guude Leut !

Ausgereschend de Lukas. Tragisch? Ach was ! Des wär zwar uns damals mit unsernen Vollleder Addidas Uwe Seeler Kickschuh mit 18ner Schraubstolle net passiert, das es uns uff die Nas geleschd hätt. Aber bei dem neumodisch Plastikkram scheine ja viel Standschwierischkeite zu habbe. Es war halt e dumm Entscheidung mit de Händ an den Ball zu gehe. Abber sauer bin isch desswesche net uff de Lukas, sisch in Sekundebruchteile entscheide zu müsse, kann aach emal in die Hos gehe. Schwamm drübber. Viel eher könnt isch misch da widder übber des Eiterkinn uffresche. Des kleinlische Rumgepfeiffe in aaner Rischdung von dene sogenannde Unparteiische geht mer echsd uff die Eier. Net das es jetzt widder haast, de Bembelzwersch gibt dem Schiedsrischder die Schuld das mer verlorn habbe. Is net so, abber fröhlisch dezu beigetraache hat, der Herr Eiterkinn. Egal, mir habbe uffen Sack gekrischd un sosnst weider nix. Uffstehe, Abbuzze weider gehts, leide halt die Schlümpf am Freidaach.

Viel mehr scheint mir wischdisch zu sei, das mer Gestern sowas von deutlisch gesehe hat wo es mit unserm Fußball hiegeht wenn mer net uffbasse un unser bestes due um noch wenischtens e bissje was von unserm Sport zu erhalde. Es hat mir rischdisch weh getan als isch die Woche lese mußt das sich ausgereschnd de Beve vom Fußball verabschied hat.Ausgereschnd er, der werklisch viel fer die Eintracht un de Fußball gemacht hat.Beves Welt : Mein Fußball ist im Arsch.

Net das er unreschd hätt, mit dem was er schreibt. Allerdings hat de Bembelzwersch die Hoffnung noch net uffgegebbe. Aach wenn es größte Hurenhaus Europas (Sky) misch in de Halbzeit werklisch fast uff die Palme gebracht hat. Da mache die ihr total übberflüssisch Halbzeitanalyse, motze die Graphisch uff und un unnerlesche die mit dem verschissene Brausesymbol mit dene zwaa Ochse. Da kannste eschd nur noch kotze! Fer Geld mache die alles ! Da hilft nur Schlucke, weider mache  fest zu unserner Eintracht un alle anner Teams zu stehe die noch net aus de Retotorte stamme, un ihre Seele net an Investorn verkaaft habbe wie de HSV.

Un wenn dann so Leut wie de Bobic, aach wenn er in im Wortlaut falsch gelesche hat, in de Sach abber vollkommen zu reschd die Schläschdbabbler die mer beim Hurensender Sky Experte nennt kritisiern is ja aach noch Hoffnung.

Des entspreschende Lischd uff Leipzisch un sei Abhängischkeit von dem Östreischische Ochesenpisseproduzend hat de Fanbrief von de Leipzischer Polizei geworfer. Da hat doch, ausser das in Gruppe zum Stadion zu dabbele gesche des Sächsische Versammlungsgesetz vertößt drin gestanne das Politische Äußerung uffem Wesch un im Stadon verbode sinn!  Eiverbisch, was versteh die unner ner politische Äusserung von Fußballfans? Das mer gesche Rassismus is ? Odder habbe die erwart das die Eintrachtfans mit No AFD Plakate ins Stadion dabbele? Es könnt abber aach sei das die gemaant habbe das mer nix gesche de Schluchtescheißer Mateschitz saache derf. Des würd dann Sinn mache.

Wie gesacht, Abbuzze, weider mache. Adler lasse sisch von sowas net uffhalde. Die Schlümpf sollde sisch schon mal warm anziehe.

Bis dann Leut,

Ihne Ihrn Bembelzwersche

Advertisements

Winterloch Gebabbel 2 Odder was de Frankforter fer die Welt bedeud


Guude Leut,

Winterpause is fer die Fies! Sogar die Profi-Schornaliste sauche sisch alles Möschlische aus de finger nur um ihre Seite voll zu mache. Was soll mer dann da erst als Bembelzwersch verzappe ? Also hab isch mer gesacht isch du emal de Welt erklärn was die Frankforter fer Mensche sinn.

Der Hesse im Allgemeine und besonners mir Franforter sinn e verkanntes Volk. Mir wern als Stur un unnahbar hiegestellt. Debei sinn mir Weltoffe, Tollerant. Un mir sin net Maulfaul sondern gehe Ökonomisch mit Worte um. Wo sonst kann mer des finne das mer mit 5 Worte alles saache kann wofür annern 5 minude brauche. Mer trifft sisch uff de Gass: Guude, un ?  Ei so weider! Ferdisch . Des ganze heißt : Wie geht es dir und deiner Familie, wie läufts im Job? Danke der Nachfrage, Gesundheitlich alles bestens und im Job gibts auchh keine Probleme.  So habbe mir Frankforter dann halt mehr Zeit fer die wischdische Dinge im Lebe, wie en Schobbe dringe odder en Handkäs mit Musik zu genieße. Unnödisch gebabbel is uns also Wesensfremd weil mer zuviel wertvoll Lebenszeit vergeude dud. So kimmt des dann halt des mer korze pregnante Name fer die wischdische Gebrauschgeschestände habbe. E Abbelweiglas is e Geripptes, en Steinkruch fer de Äbbelwei is en Bembel, un de Harze Käse in Essig-Öl Marinade is en Handks mit Musik. Un hier zeischd sisch dann aach wie Blumisch un Fantasievoll unsern Dialekt is. Ach ja, und die Schmiedeeiserne Ausschankhilfe fer en große Bembel is en Faulenzer.

Mit uns Frankforter kann mer viel astelle bevor mer e mal Sauer werd un uff de Tisch haut.Egal ob da jetzt so en möschde gern feine Pinkel aus Niedrsachse odder en Fußkranke Niederbayer daher kimmt. Der derf sisch wohl fühle, der werd beschnuppert und wenns einischermaßen basst, derf der sisch aach in de Wertschaft mit a de Tischh hocke. Nur aans derf der net, en Süßgespritzte bestelle. Da hört dann die Völkerverständischung uff.So wie mir ja in Frankfort schon seit Jahrhunnerte mit Fremde aus aller möschlische Herrenländer bestens zusamme lebe. Da habbe ,da wo jetzt des komische Berlin versuscht en Fluchhafen zu baue, noch die Sandwörmer gehaust da hat bei uns schon Multikulti zum Standart gehört. Mir habbe aach nie erschendwelsche Pfaffe gebraucht die uns ausgequetscht habbe wie es Umland un sosntwo. De aanzische derwo uns was saache konnt war de Kaiser, net der aus Kitzbühl, un uff den habber mer aach net immer gehört.Selbst die Bankster die hier aus alle Herrn Länder dorsch unsere Gasse stolpern un mit ihre übberhöhte Gehälter die Miete kaputt und die Schoppe zu teuer mache, derfe hier glücklisch wern. Un aach unser Polizei is weltmännisch un gut geschult. Bei uns wern net hunnerte Leut eigekesselt un mit erschendwelsche dubiose Abkerzunge benannt wie in Köln, nur um dann hinner her zugebbe zu müße mer hat die Falsche erwischt. Bei uns wern die Kriminelle stündlisch an die Wand gestellt un abgetastet. Un zwar die Rischdische.

Also alles in allem läßt sisch in unserm Frankfort gut lebe. Des aanzische was es bissje stört is des Ghetto Dribbdebach im Südoste. Es werd Zeit das da endlisch die Bulldozer arücke un en Parklplatz aus dem Offebach mache.

Bis dann also mal widder,

Euern Bembelzwersch

p.s. Unsern beste Dischder, net de Goethe,de Stolze  hat zum Thema Weltoffe schon vor übber hunnert jahr sei Meinung gehabt :

stolze-bembel

.

 

Grüngürteltierisches VII


Ja, ja . Isch weiß, es hat lang gedauert bis isch mein Berischd von de siebt Etapp vom Griegertel geschribbe hab. Abber da war halt so viel anneres uffreschendes in de Zwischzeit passiert das de Zwersch halt jetzt e bissje hinnerherhinkt. Isch kann abber saache das mer den Griegertelwanderwesch in de Zwischezeit vollständisch abgelaafe sinn. Genuch gebabbelt, komme mer zum Wesentlische.

Unser siebt Etapp hat uns von Berje aus übber de Bejerhang in de Fechenheimerwald bis in de Riederwald geführt. Eischendlisch schreibe die da in ihrer Gebrauchsanweisung fer de Griegertelwesch ja das mer vom Riederwald nach Berje laafe soll. Abber Leut, was soll sich de Zwersch mit seiner Fraa de Bersch nuff quäle, wenns doch ach anners rum geht. Also in de Buss un nach Berje hochgefahrn. Un dann dorsch beschaulische Altstädtche, am Stadtschreiberhaus vornbei zum Abgrund, also den Berscher Hang gedabbelt. Also des Stadschreiberhaus hat misch ja schon so e bissje entäuscht.

Berger

Berger „Stadtschreiberhaus“

Skyline

Skylineblick vom Berjer Hang

Bei dem Uffstand den die da mache wesche dem Stadtschreiber hät mer ja eher an e schee alt Fachwerkhaus odder sowas Elfenbeinturm mäßisches gedacht. Abber die Hütt? Na, die bringst net. Egal, isch muß ja net beferschde Stadtschreiber zu wern un in der Hütt zu wohne. Also weiter gehts . Am Berjer Hang dann hast eschd e genial Aussischd. Sachsehause, die Innestadt mit de Skyline un des Industriegebiet von Fechenheim lieje die sozusache vor de Fies. Mer derf halt nur net soweit nach links gugge. Da lieschd nämlische de Hessische Schandfleck, die Stadt mit dem unausprechlische Name. Von jetzt an gehts Bersch ab. Abber des sinn mer ja gewohnt. Uff dem Wesch runner in de Fechenheimer Wald gibts dann hier un da so e paar Naturwunner zu sehe. Also zum Beispiel die Orchideewiese. Sowas gibts halt bei uns kaum noch un steht unner Naturschutz. So langsam werds dann immer flacher und nach e paar hunnerd Meder kimmste dann in de Feschenheimer Wald. Eischendlisch ist des e ruhisch Eck da. Wenn net grad, wie an dem Daach an dem mer da gelafe sinn, so e paar Dutzend Beklobbde mahne das die so e Art Triathlon fer arme Veranstalte müsse un der Teil uffem Fahrrad unbedingt im Wald gemacht wern muß. Was ja eischendlisch in Ordnung is, die solle ja ihrn Spaß habbe, aber doch net grad uff dene Wesche wo die meiste Leut rumlaafe. Un ordentlisch benomme, also rücksischtsvoll habbe se sisch ja aach benomme, die meiste jedenfalls. Vor allem der der mit dem Kalkhoff Damerad aus de sechzischer mit de Torpedo Dreigangschaltung mit gefahrn is. Sei hinneres Schutzblesch hat lustisch im Fahrtwind gewedelt und de Sattel ordentlisch unner seim Gewischt geächtzt, aber er hat tapfer im schweiß schwimmend in die Pedale getrede. Im Ernst, der hat dezu gehört, wie uns sei Startnummer gezeischd hat. Korz vorm Ziel, dem Johanna Tesch Platz gibts dann noch e kulturelles High light.

Die dicke Raupe im             Riederwald

Die dicke Raupe im Riederwald

Die fette Raupe. Noch so e Ding vom Wäschter. Allerdings muß mer da schon e bissje gugge um die zu finne. Die hockt halt nach Raube art im dichtesde grie vom Baum. E bissje staabisch is die ja, abber is ja aach ka wunner bei dene tausende LKW die da jeden Daach übber de Erlebruch rumbele. E stücksche weider de Wesch entlang, kimmste noch an em Baum vorbei, der mit e bissje Fantasie wie de Baumbart aussem Herr der Ringe aussehe dud.

Schein oder sein ?

Schein oder sein ?

So manschma mäschd halt die Natur schon komische Dinger. Dann is mer aach gleisch am Johanna Tesch Platz, wo des Volksbankstadion steht. Also da wo de FSV kickt.

So des war dann die siebt Etapp vom Griegetelwesch. Aach wenn die jetzt net so viel uffreschendes gehabt hat, war aach die Etapp net schlecht. vor allem den Blick den mer vom Berjer Hang hat kann mer halt net mit seim Schmierntelefon eifange. Am beste ihr macht halt ma selbst hie un übberzeuschd eusch.

Spaßvöschel, die Eintracht Fans

Spaßvöschel, die Eintracht Fans

Jetzt bleibt mer nur noch zu hoffe das der Berischd dem aane odder annere gefalle hat. Die acht un letzt Etapp werd eusch de Bembelzwersch dann in e paar Daach erzähle.

Bis dahie, machts guud ! Euer Bembelzwersch

Ostend, nicht Eastend


Es gibt sie noch, diejenigen die nicht Hip um jeden Preis sein wollen, die Bodenständig im besten Sinn des Wortes sind. Nein, nicht ewig Gestrige. Sondern Menschen die den Mut haben zu ihren Erfahrungen und Werdegang zu stehen und nicht alles über Bord werfen um der Hipstergemeinde gerecht zu werden. Also mich freut das ungemein. Nicht das ich gegen Fortschritt und Veränderungen bin, aber die kleinen Nischen und Ecken in denen sich Menschen einnisten und ihr Ding durchziehen sind einfach das Salz in der Suppe unserer Stadt. Gerade in unserm Ostend,sind sie lebensnotwendig für das Überleben der  Stadtteilidentiät.

Rein zufällig bin ich über diesen neuen Frisör Salon am Danziger Platz/Grusonstrasse gegenüber vom Ostbahnhof gestolpert. Ich finde die Idee klasse.

Innenansicht

Innenansicht

die Durchführung mutig, die Umsetzung sehr gelungen. Sechziger Jahre Ambiente ohne den Mief der damaligen Zeit. Vielmehr kann man, zu mindest wenn man die Zeit selbst erlebt hat, noch etwas von der Aufbruchstimmung spüren,die unser Leben damals aufregend und jeden Tag zu etwas abenteuerlichem gemacht hat. Bei aller Nostalgie ist Frisörmeister Martin Junglas natürlich ein gut Ausgebildeter Meister seines Fachs. Und wie man mir

Neue Perle im Ostend

Neue Perle im Ostend

versischerte wird hier nach den aktuellsten Methoden und Trends gearbeitet. Ein ganz entscheidender Punkt, warum dieser Salon so richtig ins Ostend passt ist die Presigestalltung. Die passt ins alte Ostend, weil die Preise einfach auch für die Alteingessesenen Ostendler erschwinglich sind. Jedenfall weiß de Bembelzwersch jetzt wo er sich seine drei restlichen Haare in Form bringen läßt.

Innenansicht

Innenansicht

Bleibt nur zu Wünschen das dem Konzept und dem mutigen Betreiber der verdiente Erfolg zuteil wird. Es wäre doch schön wenn beide, das alte und das neue Ostend nebeneinander Existieren könnten. Ich hab Hoffnung!

Le Salon M.Junglas

Danziger Platz 2-4, 60314 Frankfurt, Tel. 069-96751212

Geht doch !!


Ein Stück Ostend-Identität darf weiter bestehen.

Lange sah es so aus, als ob einer der letzten Rückzugsorte der alteinegesessenen Ostendler und der, wenig an Schicki und Micki interessierten Zugezogenen, den Bach runter gehen würde. Der Bembelzwersch hatte ja im Juli darüber geschrieben. (siehe R.I.P. Kutscherklause) Man kann es sich kaum ausmalen,was da verloren gegangen wäre. Aus welchen Gründen auch immer der Vermieter der Immobilie sich dazu entschieden hat, das Mietverhältnis fortzusetzen, es ist die richtige Entscheidung. Zu viele gewachsene Strukturen werden in dieser Stadt dem Kommerz und dem neuen Urban-Lifestyle geopfert. Gut das diese Nische erhalten bleibt. Manche Stadtteile sind, zu Recht stolz auf ihren Dörflichen Charakter, manche auf ihre traditionellen Stadtteilfeste,  manche eben auf ihren Status des Weltläufigen und finanziell Gehobenen. Das Ostend ist eben stolz auf sein weitgehend funktionierendes Mitteinander verschiedenster Nationalitäten, sozialen Schichten, und kultureller Ansprüche. Das Ostend eben, Gerade heraus, mitunter rau und ungehobelt,aber immer authentisch. Auch wenn der Palazzo Draghi mit seinen fleißigen Ferengis im inneren seinen langen Schatten auf das Ostend wirft, wir werden weiter versuchen unser Ostend so zu erhalten wie wir es lieben.

Euer Bembelzwersch

siehe auch :  Artikel der FNP vom 06.08.2015