Winterloch Gebabbel 2 Odder was de Frankforter fer die Welt bedeud


Guude Leut,

Winterpause is fer die Fies! Sogar die Profi-Schornaliste sauche sisch alles Möschlische aus de finger nur um ihre Seite voll zu mache. Was soll mer dann da erst als Bembelzwersch verzappe ? Also hab isch mer gesacht isch du emal de Welt erklärn was die Frankforter fer Mensche sinn.

Der Hesse im Allgemeine und besonners mir Franforter sinn e verkanntes Volk. Mir wern als Stur un unnahbar hiegestellt. Debei sinn mir Weltoffe, Tollerant. Un mir sin net Maulfaul sondern gehe Ökonomisch mit Worte um. Wo sonst kann mer des finne das mer mit 5 Worte alles saache kann wofür annern 5 minude brauche. Mer trifft sisch uff de Gass: Guude, un ?  Ei so weider! Ferdisch . Des ganze heißt : Wie geht es dir und deiner Familie, wie läufts im Job? Danke der Nachfrage, Gesundheitlich alles bestens und im Job gibts auchh keine Probleme.  So habbe mir Frankforter dann halt mehr Zeit fer die wischdische Dinge im Lebe, wie en Schobbe dringe odder en Handkäs mit Musik zu genieße. Unnödisch gebabbel is uns also Wesensfremd weil mer zuviel wertvoll Lebenszeit vergeude dud. So kimmt des dann halt des mer korze pregnante Name fer die wischdische Gebrauschgeschestände habbe. E Abbelweiglas is e Geripptes, en Steinkruch fer de Äbbelwei is en Bembel, un de Harze Käse in Essig-Öl Marinade is en Handks mit Musik. Un hier zeischd sisch dann aach wie Blumisch un Fantasievoll unsern Dialekt is. Ach ja, und die Schmiedeeiserne Ausschankhilfe fer en große Bembel is en Faulenzer.

Mit uns Frankforter kann mer viel astelle bevor mer e mal Sauer werd un uff de Tisch haut.Egal ob da jetzt so en möschde gern feine Pinkel aus Niedrsachse odder en Fußkranke Niederbayer daher kimmt. Der derf sisch wohl fühle, der werd beschnuppert und wenns einischermaßen basst, derf der sisch aach in de Wertschaft mit a de Tischh hocke. Nur aans derf der net, en Süßgespritzte bestelle. Da hört dann die Völkerverständischung uff.So wie mir ja in Frankfort schon seit Jahrhunnerte mit Fremde aus aller möschlische Herrenländer bestens zusamme lebe. Da habbe ,da wo jetzt des komische Berlin versuscht en Fluchhafen zu baue, noch die Sandwörmer gehaust da hat bei uns schon Multikulti zum Standart gehört. Mir habbe aach nie erschendwelsche Pfaffe gebraucht die uns ausgequetscht habbe wie es Umland un sosntwo. De aanzische derwo uns was saache konnt war de Kaiser, net der aus Kitzbühl, un uff den habber mer aach net immer gehört.Selbst die Bankster die hier aus alle Herrn Länder dorsch unsere Gasse stolpern un mit ihre übberhöhte Gehälter die Miete kaputt und die Schoppe zu teuer mache, derfe hier glücklisch wern. Un aach unser Polizei is weltmännisch un gut geschult. Bei uns wern net hunnerte Leut eigekesselt un mit erschendwelsche dubiose Abkerzunge benannt wie in Köln, nur um dann hinner her zugebbe zu müße mer hat die Falsche erwischt. Bei uns wern die Kriminelle stündlisch an die Wand gestellt un abgetastet. Un zwar die Rischdische.

Also alles in allem läßt sisch in unserm Frankfort gut lebe. Des aanzische was es bissje stört is des Ghetto Dribbdebach im Südoste. Es werd Zeit das da endlisch die Bulldozer arücke un en Parklplatz aus dem Offebach mache.

Bis dann also mal widder,

Euern Bembelzwersch

p.s. Unsern beste Dischder, net de Goethe,de Stolze  hat zum Thema Weltoffe schon vor übber hunnert jahr sei Meinung gehabt :

stolze-bembel

.