„Wir stecken ziemlich in der Scheiße, Mannschaft und Trainer“,


Wo er reschd hat hat er reschd, der Herr Fußballlehrer.

Eischendlisch hab isch garnet gewußt wo isch den Spieltachsbembel eiordne sollt. Unner Eintrachtspiele geht ja eischendlisch garnet. Des war alles nur kaan Fußball was unserne Adler da gestern gezeischt habbe. Es is ja net so das die Ostholländer da jetzt e Feuerwerk an fußballreischem Glanz abgebrannt hätte. Abber unserne warn ja so schlescht die hätte aach vom FSV fünf Stück gekrischt. Nach Auditown hätt isch ja geglaabt es geht net schlimmer. Abber schlimmer geht bei de Eintracht wohl immer. Erschreckend wie da junge Leut übber de Rasen gegroche sinn. Da rennt ja de aale Bembelzwersch noch schneller. Un de Kopp scheint bei de meiste in der Mannschaft net uffem Platz sondern in de nächst Disco zu sei. Die sogenannt Minivorbereidung scheint die Baa von de Eintrachtantikicker noch schwerer gemacht zu habbe. Leut, da muß jetzt abber ganz schnell was passiern, isch hab kaan Bock uff Abstiegskrampf.

Jetzt kommt mer jetzt net, mit dem „de Trainer muß weg“ Scheiß! Des langt schon wenn die Rundschau des schon widder unnerschwellisch in ihre Artikel schreibt. Ausgereschnd die , die am meiste am Schaaf seim Stuhl gesäscht habbe. Abber der Herr Veh muß jetzt abber ganz schnell die Reißleine ziehe. Der hat en Großteil von der Scheiße verbockt, jetzt muß er des aach widder grad rischde. Un die Herrn Fußballer, alle voran de Ozzy mit seine Nationalmannschaftsträum sollte ihr dumm Gebabbel eistelle, von wesche mer wisse ja das mer Scheiße gespielt habbe un was unser Fehler sinn un Bla, Blaa. Nemmt endlisch euer Fies, un vor allem euer Herz in die Hand un spielt widder Fußball, was ihr ja nachweislisch könnt. Ihr könnt froh sei das ihr euer Nichtleistung in Frankfort abgeliefert habt. Wo anners hädde se mit Staa nach eusch geworfe gestern. Abber selbst de geduldischste Eintracht Fan werd jetzt langsam stinkisch, wie ihr ja beim große Pfeiffkonzert gehört habt.

Einzisch un allein de DJ war en Lischdblick, ausser de finnische Spinne. De DJ hat ja noch mal rischdisch Druck gebracht, nur wenn kaan annere mit zieht kann der des Spiel aach net alla rumreiße. Aach der Herr Russ, de Herr Reinartz, der Herr Stendera, der Herr Iggy un un un, alles Schlafmütze vorm Herrn. Un kommt mer net mit dem falsche System fer die Mannschaft. Des sinn Erwachsene, selbständische Mensche da uffem Platz. Die könnte aach die Köpp zusammestecke wenns net läuft, un mit odder ohne dem Trainer seiner Zustimmung es System umstelle, wenn se Eier in de Hos hätte. Eischenverantwortung nennet mer des.

Das des jedem, der den Adler im Herz träschd weh getan hat is ja selbstverständlisch. Was dem Bembelzwersch abber zusätzlisch weh getan hat is die Dummheit der Masse. Wenn mer singt das die Mütter von de annern Fans für eim Anschaffe, net schee, abber Fußballvolklore. Abber wenn mer dann singt, „Wenn wir wollen schlagen wir euch tot“hört für misch de Spaß uff. Leut denkt doch e mal e bissje nach, was ihr da von eusch gebt. Des geht ma garnet. Aach wenn die eischen Mannschaft uff de Sack krischt un unnerirdisch kickt, menschlisch bleibe is e Mindestanforderung. Ach an Fußballfans.

Uff bessere Zeide un bessere Spiel,

Euern Bembelzwersch

Advertisements

2 Kommentare zu „„Wir stecken ziemlich in der Scheiße, Mannschaft und Trainer“,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s