Ostend, was mache die blos mit dir…….


Im allgemeine is ja so en Zwersch en Gemütsmensch. Uffresche du isch mich meist nur übber die Eintracht un nadürlisch, wie jeder annere aach, übber unsere Politiker. Un dann gibts halt noch die Dinger die dem gemeine Frankforter uff de Näschel brenne, odder aach net. Je nach dem. Alo mir brennt da sowas uff den Näschel von dem der Gelbildete sacht des sei Gentrifizierung. Fer misch, den Zwersch mit Bembel, haast des nix anneres als das die diewo Geld habbe, die bertreibe die net genuch habbe. Also net das ihr misch falsch versteht. De Zwersch hat nix gesche Leut mit Geld. Die sinn ja ansich ja aach net des Problem. Eil dieweil nämlisch Schpekulande un Innvestorn des ja erst möschlisch mache. Jetzt is es halt so, das in unserm Ostend des Glasding da von de EZB gebaut worn is. Jetzt heschele jede Menge dolle Haie und annern Raubfisch dorsch die Geschend un wolle de große Reibach mache. Also kaafe die aale Häuser, am beste es bissje agegammelt, uff und dun die Luxussaniern. Die alte Mieter wenn rausgekündischt odder die Mietpreis so nuffgesetzt, das die gehe müsse. Dann komme halt erschendwelsche Yuppiefamilie, diewo sich die deuerne Wohnunge leiste könne, und ziehn da ei. Soweit so schlecht. Un ganz ehrlisch so e bissje neue Bausbstanz un frische Wind konnt unser Ostend ja aach verdrache. Abber muß mer das dann gleisch widder übertreibe un aussem Arbeidervertel e Luxusghetto mache ? Habbe das unser Stadtvädder un Müdder noch net kapiert das eischendlisch e gesund Mischung des gelbe vom ei iss? Besonners ärscherlisch find ich ja dabei die Roll von de ABG, also von de Aktiegesellschaft für klaane Wohnung un Mudder von de Faag, also die Frankforter Uffbaugesellschaft. Eischendlisch defür gedacht bezahlbere Wohnraum zu schaffe und zu halte, damit die wenischer betuchte net unner de Brück schlaafe müsse. Nur wann de erschendwo e Schild siehst, “ Hier baut die ABG/FAAG“ dann steht da ach druff “ Luxuswohnunge/Luxusquatiere/Nullemissione im City Style“ un so en scheiß. Also nix mit sozial oder bezahlbar odder für Rentner erschwinglisch. Des ganze Konsortsium gehört de Stadt, wohlgemerkt. Des sieht also so aus als wollte unser Stadtvädde un Müdder gar ka ärmere Leut mehr hier habbe. Nur liebe Polidischer, wo solle die dann hie? Selbst in „Unaussprechlich“ habt ihr doch am Hafen deuerne Wohnunge gebaut!

Als dann letzt Woch die sogenannte wilde Horde dorsch unser Ostend gezoche sinn un Audos agesteckt habbe, unn noch schlimmer, die Scheibe von de Sparkasse eigeschmisse habbe, war des Geschrei groß. De Spieschel hat sogar vom Bürscherkriesch im Ostend geschribbe. Net das des fer de Zwersch in Ordnung wär. Weder e brennend Audo, noch e eigeworfen Scheib mäscht irschend was besser. Nur sollde all die, diewo dorsch den ganze Schlammesel von Euro und Finanzkrise, sisch ihre eh schon volle Dasche noch voller gemacht ham, drübber im klaren sei das des so net weiter gehe kann. Wenn weider so in dem Tempo von unne nach obber Umverteilt werd, gibts unne bald nix mehr. Un was dann bassiern kann habbe mer ja 32/33 erlebe müsse.

Zum Glück sinn mer abber noch net soweit. Abber so weider mache geht aach net. Nur uffbasse müsse mer. Den mit jeder Kneip die erschend aaner Schickimicki-Bar weische muß, geht aach e Stück Kultur kabutt, uff die ja unser Stadtregierung angeblisch so Stolz iss. Im Ostend hat ma des Existiert was mer so Integration nennt. Net Hunnerd Prozentisch abber doch so einischermassen. Des werd jetzt kabutt gemacht. Des kann doch net in euerm Sinn sei, odder doch ?

Hier sinn vor allem die Edelgrüne aussem Nordend gefracht. Abber da hab isch wenisch Hoffnung, die sinn middlerweile so schwarz geworn, das eischendlisch de Daniel Cohn Bendit widder uff die Gass renne müsst um Staa zu werfe!

Advertisements

5 Kommentare zu „Ostend, was mache die blos mit dir…….

  1. Puuh. Erstemal Luft hole.

    Lieber Zwersch, aach wenns e mal net um die Adler geht, isses schee dass sich aaner aussem Volk un ohne Ufftrach dademit beschäfdischt.

    Des Thema haste so mein isch gut uffn Punkt gebracht. Isch weiß net ob des wusstest, aber die lieb Wetterfee vom HR, die Laura di Salvo, die ja im Bahnhofsviertel wohnt (ich hoff noch), die hat, ich mein es is e Jahr her, e mal im Fernseh erzählt dass se middedrin steckt in de Gentrifizierung. Wohnt inner Baustell, Haus mit Plane abgedeckt etc pp. Genau so. Mer sollts net glaube aber auch so Leut die es öffentlicher als unseraans mache könne, triffts. Ich kann nur saache, am End stobbe sich aach die Dreckssäck von de „Grüne“ genau so ihr Dasche voll. De Trittin hats ja auch zum lukrative Steischbüschelhalder von RWE gebracht. Von daher, da haste Reschd lieber Zwersch, wärn e paar annere Sache als Waddebäuschjer angebracht, aber eher IN Rischtung Grüne. Von dene is aach nix mehr zu erwarde. Entäuschd ich bin, würd de Yoda-Zwersch saache. Isch jedenfalls bin mäschtisch äbsch, weil die Politik es Jahrzehnde lang versäumt hat, begonne hats mein ich in der 80er, weiderhin sozial bezahlbare Wohnraum mit Mietpreisbindung zu schaffe, und die laufe halt dann irschendwann aus. Jed Jahr falle also lauder Häuser ausm Programm raus und danach is Mieterschändung angesaacht. Ich kann mer gar net die Hand so weit in de Hals.. aber isch reesche misch schon widder zu sehr uff.

    Jedenfalls, mei Fazit is:
    1. Gut, dass es de Zwersch gibt.
    2. Es Ostend is
    ehrlisch.
    3. Schickimickihipster Wohnraum is Lüscherei in anner Leuts Dasche (und aach gern midde ins Gesischd).
    4. Am End müsse aach die bleede Hipster weische, weils Hochgesdrügge von de Miete in Citynäh‘ von dene aach irschendwann nemmehr zu bezahle is. Dann hamse Bälscher unn/oder sinn zwoma Geschiede und denke sich „verdammich wer soll des bezahle..?“

    Ich verabscheu mich und wünsche alles Gude. Für alle, die noch e bissi Menschlischkeid in sich spürn, un net uff alles springe was eim die gleichnamisch Presse so aabiede duht. Mer derfe net so werrn, wie einische in Dunkeldeutschland. Net mei Frankfurt des ich so lieb gewonne hab, auch wenn ich mitm Dauer-Psst-Psst in de Stadt uffgewachse bin un mir Zugezochene von de Golanhöhe (BG-Ring) manschma schwer de Daach versaut ham. Frankfurt hats immer aach widder geschaffd, dass mer Hoffnung habbe derft un mer sich freut des gude Leud von überall uff de Welt hier mit uns lebe duhn.

    Dadebei will ischs bewende lasse. So solls weidergehe, nur besser werrn.

    Anm. an alle nicht Hessen bzw nicht Frankfurter: Des Multikulti-Gebabbel gabs hier nie, unn is im Städtsche aach verpönt. Des saacht mer net. Ferdisch.

    Gefällt 2 Personen

    1. Morsche Infernal,
      freut misch das aaner den Post so gelese hat, wie er gemahnt is. Mer werd ja von de Schornaliste, egal ob schreiber odder Fernsehmacher nur noch mit dem Scheiß zugedeckt der Hip und agesacht is. Mer kann ja garnet mer saache das es irschend aan intressieren würd was mit de normale Leut bassiert. Mer wern des net ännern könne was da so agestellt werd. Abber ab un an mal dene uff die Lackshuh spucke sollt mer net uff gebbe. Un wenns nur für aan selbst e bissje Spaß bringt!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s